ASP 21 km!!!!!!!

Veröffentlicht von Peter Glinski

ASP: Nur noch 21 Kilometer bis zur deutschen Grenze

 

 

Die Afrikanische Schweinepest rückt immer näher: Laut einer heutigen Aussage des Bundesagrarministeriums wurde etwa 21 Kilometer von der deutsch-polnischen Grenze entfernt, ein mit ASP infizierter Wildschweinkadaver gefunden. Insgesamt seien dem deutschen Ministerium acht weitere Fälle mitgeteilt worden.

Das Friedrich-Löffler-Institut betrachtet das Risiko, dass die ASP in Deutschland ausbricht laut Aussage vom 23. Dezember 2019 als "hoch". 

 

Quelle : Jagderleben 01.2020

 

 







 

Neues Waffengesetz.

Veröffentlicht von Peter Glinski

Waffenrecht: Weitreichende Änderungen beschlossen


Mit der Waffenrechtsänderung können künftig alle Jäger in Deutschland Schalldämpfer erwerben.

 

Das Ringen um die Umsetzung der Feuerwaffenrichtlinie scheint (vorerst) ein Ende gefunden zu haben: Heute wurde die Änderung des Waffengesetzes durch den Bundesrat beschlossen. Bereits eine Woche zuvor hatten der Bundestag für die Änderung gestimmt.

Der Deutsche Jagdverband und das Forum Waffenrecht kritisieren, dass die Änderungen weit über die versprochene Eins-zu-eins-Umsetzung der Feuerwaffenrichtlinien hinaus gehen. "Die Neuregelung ist ein Bürokratiemonster. Die Waffenbehörden werden künftig noch stärker mit dem Verwalten des legalen Waffenbesitzes beschäftigt sein, als sich um illegale Waffen zu kümmern. Das ist ein Bärendienst für die innere Sicherheit“, so DJV-Vizepräsident Müller-Schallenberg in einer Pressemitteilung.

Schalldämpfer künftig von allen Jägern erwerbbar

Das ändert sich unter anderem:

  • Schalldämpfer: Alle Jäger in Deutschland können künftig Schalldämpfer erwerben. Hierbei sind jedoch die jagdrechtlichen Regelungen zu beachten.
  • Nachtzieltechnik: Der waffenrechtliche Weg wurde mit der Änderung geebnet. Jedoch bleibt Nachtzieltechnik nach § 19 des Bundesjagdgesetzes weiterhin verboten. Durch die nun vorgenommene Legalisierung haben die Länder jedoch die Möglichkeit, den jagdlichen Einsatz zu erlauben. Ausgeschlossen ist jedoch wohl, dass Wärmebild-Vorsatzgeräte oder fest zu montierend Nachtsicht-Zielfernrohre nach Waffenrecht erlaubt werden.
  • Verfassungsschutz: Eine Regelabfrage der Waffenbehörden bei den Verfassungschutzbehörden wird im Rahmen jeder waffenrechtlichen Zuverlässigkeitsüberprüfung eingeführt. Die Mitgliedschaft in einer verfassungsfeindlichen Vereinigung soll künftig zur Regelunzuverlässigkeit führen.
  • Bedarfsnachweis: Bedürfnis für den Besitz von Waffen wird künftig alle fünf Jahre überprüft
  • Messerverbotszonen: Landesregierungen können auf bestimmten öffentlichen Straßen, Wegen, Plätzen, Gebäuden oder Flächen sowie Jugend- und Bildungseinrichtungen das Führen von Waffen und Messern mit einer Klingenlänge über vier Zentimeter verbieten oder beschränken. Ausnahmen können bei berechtigtem Interesse, z.B. für Inhaber waffenrechtlicher Erlaubnisse, Personen die Messer in Zusammenhang mit Brauchtumspflege oder der Ausübung des Sportes führen, erlassen werden.
  • Nationales Waffenregister: Markierung wesentlicher Waffenteile und die Meldung an das Nationale Waffenregister
  • Magazine: Begrenzung der Magazingröße bei Langwaffen auf maximal zehn Schuss, bei Kurzwaffen auf 20 Schuss. Alle Magazine werden erlaubnispflichtig, nicht nur diejenigen für halbautomatische Waffen.

 

Das Gesetz wird vermutlich Anfang des kommenden Jahres in Kraft treten.

Peter Glinski Jägerverein Lahn-Ohm.

 

Ich wünsche allen Lesern und Mitgliedern des Jägervereines ein schönes und friedvolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in nächste Jahr.

 

Waidmannsheil.

 






 

Erlass zur Änderung der Schalenwildrichtlinie

Veröffentlicht von Andreas Oppermann

In der Ausgabe 29 des Staatsanzeiger des Landes Hessen wurde vom Hessische Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz ein Erlass zur Änderung der Richtlinie für die Hege und Bejagung des Schalenwildes in Hessen veröffentlicht.

Näheres dazu auf den Seiten des Landesjagdverbandes Hessen.

Der Erlass findet sich im Original in diesem Auszug ab Seite 10: PDF.

Die ursprüngliche Richtlinie wurde in der Ausgabe 09/2019 veröffentlicht, ab der ersten Seite in diesem PDF.

 

 

Einladung zum Sommertreiben 2019

Veröffentlicht von Andreas Oppermann

 

Alle Mitglieder und deren Begleitung des Jägervereins Lahn-Ohm e.V. sind herzlich zum Sommertreiben 2019 eingeladen.

Ab 18:00 am 15.06.2019 heisst uns die Familie Mann in ihrem Biergarten "Zum schwarzen Mann" in Ebsdorfergrund/Ilschhausen willkommen.

 

Im Rahmen des Sommertreibens werden Ehrungen an langjährige Mitglieder verliehen und die Jägerbriefe an unsere Jungjäger ausgegeben.

Der Bläserkorps SANKT-HUBERTUS Lahn-Ohm wird für passende Unterhaltung sorgen.

 

 

Navigationshilfe:

"Zum schwarzen" Mann bei OpenStreetMap

Routenplaner von OpenStreetMap

 


 

Vortragsveranstaltung zum Thema Rotwild der Jägervereinigung Oberhessen e.V.

Veröffentlicht von AO

 

Die Jägervereinigung Oberhessen e.V. veranstaltet am 23. Mai in Grünberg eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung zu dem Thema "Rotwild in Hessen - Überlebenschancen einer Leitwildart".

Nähere Informationen dazu auf den Webseiten der Jägervereinigung: http://www.jaegervereinigung-oberhessen.de/